1990

Saint-Jean-Pied-de-Port    Santiago

Jürgen Kelsch              Paul Gengenbacher

Peter Mildenberger       Franz Grathwohl

Gerhard Junker

 

876 km

 

8 Tage

 


 

1991

Le Puy   Saint-Jean-Pied-de-Port 

Jürgen Kelsch              Franz Grathwohl

Reiner Lehmann            Gerhard Junker

 

715 km


6 Tage

 


 

1992

Schutterwald   Le Puy

Jürgen Kelsch              Franz Grathwohl

Reiner Lehmann            Richard Gallus

Gerhard Junker

 

720 km


6 Tage

 


 

1994

Ca. 120 km östlich von Fatima   Santiago

Jürgen Kelsch              Franz Grathwohl

Reiner Lehmann            Richard Gallus

Gerhard Junker

 

560 km


6 Tage

 


 

2002

Schutterwald   Santiago –  Lourdes   Nevers

Anni + Richard Gallus  

Siegrun + Rolf Franz

Liesbeth + Herbert  Lehmann

Helga + Gerhard Junker

 

2.400 km

 


21 Tage

 


 

2004

Santiago (Heiliges Jahr)

Franz Grathwohl            Jürgen Kelsch

Alwin Lipps                  Gerhard Junker

 

 


6 Tage

 


 

2005

Santiago

Gebhard Lipps             Alwin Lipps

Rudolf Kempf               Gerhard Junker

 

 


6 Tage

 


 

2006

Santiago

Alwin Lipps                  Rudolf Kempf  

Max Klotz                     Ingrid Lipps

Marianne Lipps             Angelika

Siegfried Brenner          Gerhard Junker

 

 

 


6 Tage

 


 

2007

Santiago

Ralph Junker                Kurt Klein

Alwin Lipps                  Gerhard Junker

 

 


5 Tage

 


 

2009

Santiago

Gerhard Doll                 Kurt Klein

Alwin Lipps                  Gerhard Junker

 

 


8 Tage

 


 

2011

Leon   Santiago – Finesterre

Hans-Peter Schütz        Alwin Lipps

Gerhard Junker

 

434 km


6 Tage

 


 

2012

Passau   Altötting   Marktl

Elli + Martin Ehret         Paul Hahn

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

 

 

125 km


7 Tage

 


 

2013

Isar   Loisach   Leutascher Aach   Inn

(Schäfflarn nach Obststeig)

Elli + Martin Ehret         Alwin Lipps

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

Anneliese Schneider

 

160 km

 


7 Tage

 


 

2013

Saint-Jean-Pied-de-Port     Santiago

Helga + Gerhard Junker

 

860 km


12 Tage

 


 

2014

Wetzlar   Lahnstein

Elli + Martin Ehret         Alwin Lipps

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

Anneliese Schneider

 

141 km


6 Tage

 


 

2014

Leon   Santiago

Bernd Flamm                Horst Heitz

Jürgen Klatt                  Alwin Lipps

Gerhard Junker

 

340 km

 

8 Tage

 


 

2015

Rothenburg o.d. Tauber   Speyer

Elli + Martin Ehret         Anneliese Schneider

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

Tanja + Dirk Bonn

 

179 km


8 Tage

 


 

2015

Porto – Finesterre – Muxia – Santiago

Helga + Gerhard Junker

 

446 km


11 Tage

 


 

2016

Rothenburg o.b. Tauber   Rottenburg a.N.

Elli + Martin Ehret         Paul Geppert

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

Beatrix Schattmaier       Hans Kneissler

Anneliese Schneider

 

179,5 km

 


9 Tage

 


 

2017

Andernach  -  Trier  (Eifelcamino)

Elli + Martin Ehret         Anneliese Schneider

Hildegard Herrmann      Helga + Gerhard Junker

150 km


8 Tage

 


 

2017

Porto   Finesterre  – Muxia   Santiago

Bernd Flamm                Alwin Lipps

Jürgen Klatt                  Gerhard Junker

 

420 km

 

8 Tage

 


 

2018

Leon   Finesterre  – Muxia   Santiago

Elli + Martin Ehret

Helga + Gerhard Junker

 

500 km

 

8 Tage

 


 

2019

Leon   Finesterre  – Muxia   Santiago

Georg Kimmer              Alwin Lipps

Jürgen Klatt                  Gerhard Junker
Hans-Peter Schütz

 

 

 

 



Ein Tag von vielen Tagen,....

 

 

Mittwoch, 15.10 Uhr, gerade als ich den Hörer auflegte, klingelte es erneut. Eine Frau aus Freiburg fragt, ob sie einen Pilgerführer über den Kinzigtäler Jakobusweg bei mir bestellen könne. So geht das manchmal den ganzen Tag. So hatte ich mir meinen Ruhestand eigentlich nicht vorgestellt, aber die Leidenschaft für den Heiligen Jakobus hält mich fest in der Hand.

 

 

Bereits im Kindesalter lernte ich die Geschichte des Donnersohnes kennen. Die Kirche meiner Heimatgemeinde hat ihn als Schutzpatron. Aber bis zu meinem 49 Lebensjahr war er „nur“ unser Schutzpatron mit einer aufregenden Geschichte. Im Jahre 1990 fragten mich dann ein paar Freunde, ob ich mich nicht mit Ihnen auf den Jakobusweg nach Santiago de Compostela machen wolle. „Warum nicht“, dachte ich mir und ich begann, mich mit dem Thema Jakobusweg auseinander zu setzen. In den folgenden Jahren absolvierten wir nach und nach den kompletten Weg von Schutterwald nach Santiago. Meine Leidenschaft war geweckt.

 

 

Im Jahre 1995 lernte ich Kurt Klein kennen, der gerade dabei war den Kinzigtäler Jakobusweg auszuschildern und in einem Pilgerführer zu beschreiben. Aber es gab noch viel zu tun. Von der Beschilderung bis zur Suche nach Wegpaten, das Bitten um Spendengelder und die Kommunikation mit Pilgerinteressierten und anderen Jakobusgruppen, immer war irgendwo eine helfende Hand und ein denkender Kopf gefragt.

 

Nach und nach scharten sich weitere Freiwillige um mich, die dann die eine oder andere Aufgabe übernehmen konnten. Mit mehr Helfern kamen uns auch neue Ideen und damit auch neue Herausforderungen. Der Pilgerführer wurde komplett überarbeitet und für bestimmte Abschnitte wurden Flyer erstellt. Ohne die Hilfe und Unterstützung meiner Frau und meiner Tochter Heidrun wäre vieles nicht möglich gewesen.

 

 

Über die ganzen Jahre gab es viele Auf und Abs. In manchen Zeiten waren die Helfer spärlich. Aber im Vertrauen auf den heiligen Jakobus tut sich immer wieder eine Tür auf und eine helfende Hand zeigt sich. Und so bin ich sehr froh und dankbar, dass ich im Moment viele Helfer habe, die die Leidenschaft für den gut organisierten Kinzigtäler Jakobusweg mit mir teilen.

 

Seit meiner ersten Pilgerwanderung absolvierte ich eine stattliche Anzahl von Pilgerwanderungen. Und nach wie vor hält mich das Jakobusfieber gefangen. Es ist für mich trotz vieler Besuche in Santiago noch immer ein erhebendes Gefühl vor der großen Kathedrale zu stehen und in die vielen Gesichter aus der ganzen Welt zu sehen.